Angehörige mit Acne inversa

Was ist eigentlich Acne inversa? Und wie soll mit Angehörigen, die an Acne inversa leiden, umgegangen werden?

Wenn eine nahestehende Person an Acne inversa leidet, kann dies in der Familie oder Partnerschaft eine große Herausforderung mit sich bringen. Es ist für Sie wichtig zu wissen, wie es der betroffenen Person mit der Erkrankung geht, welche Symptome diese hat und was ihr helfen könnte. Menschen mit Acne inversa sind in ihrem Alltag schwer eingeschränkt, was zu Jobverlust und sozialer Isolierung führen kann. Durch die starke Tabuisierung der Krankheit wird dies noch verstärkt.

Offen über die Erkrankung sprechen ist für Betroffene eine große Hilfe, um mit ihrer Erkrankung besser fertig zu werden. Schenken Sie Ihrem Angehörigen, Freund oder Verwandten ein offenes Ohr, um auch besser zu verstehen, wie man in der richtigen Situation helfen kann.

Oft ist es auch hilfreich, Erfahrungen mit alltäglichen Konflikten, Therapien oder schwierigen Situationen mit Gleichgesinnten auszutauschen. Gerade in Phasen der Verzweiflung tut es gut zu wissen, dass es anderen Angehörigen von Betroffenen genauso geht. Wir wollen auch Angehörige dabei unterstützen, die Krankheit und den Betroffenen besser zu verstehen und damit die Situation für alle Beteiligten zu erleichtern und laden auch Angehörige zu unseren Acne inversa Gesprächsabenden ein.

Lesen Sie im dazugehörenden Infoblatt mehr zum Thema:

ATHUD161161-16122017


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: