Mögliche Begleiterkrankungen

Acne inversa (AI) ist keine reine Hauterkrankung, sondern betrifft den ganzen Körper. Obwohl die Anzeichen auf der Haut auftreten, handelt es sich dabei eigentlich um eine entzündliche Erkrankung, die das gesamte körperliche Abwehrsystem beeinträchtigt.1

Die Wahrscheinlichkeit als AI-Patient auch an einer der folgenden Krankheiten zu leiden, ist gegenüber Menschen ohne AI deutlich erhöht. Bei Beschwerden, die nicht Ihre Haut betreffen, sollten Sie daher auch immer an diese Krankheiten denken und gegebenenfalls einen Facharzt des jeweiligen Bereichs aufsuchen oder sich von Ihrem behandelnden Dermatologen überweisen lassen. Erzählen Sie dem Facharzt dabei unbedingt auch von Ihrer AI-Erkrankung.1,2

Folgende Begleiterkrankungen können im Zusammenhang mit einer AI auftreten:

Arthritis

Bei Arthritis handelt es sich um eine häufige Begleiterkrankung. Nachdem auch diese zu den chronisch entzündlichen Krankheiten zählt, ist bei Menschen mit Acne inversa die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch an Arthritis leiden, höher als bei der Allgemeinbevölkerung.1,2

Arthritis verursacht Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken, die sich typischerweise im Alter verschlimmern.3

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die Entzündungen im Verdauungs- bzw. Magen-Darm-Trakt hervorruft. Sie wirkt sich am häufigsten auf den letzten Abschnitt des Dünndarms (Ileum) oder den Dickdarm (Kolon) aus, kann aber an jeder Stelle zwischen Mund und Enddarm auftreten. Die Entzündung kann im Laufe der Zeit Teile des Verdauungstrakts schädigen, was zu zusätzlichen Komplikationen wie einer Darmverengung führen kann.4

Schätzungen zufolge leiden in Österreich bis zu 80.000 Menschen an Morbus Crohn. Frauen sind ebenso häufig betroffen wie Männer.

Depressionen

AI hat oft ganz erheblich negativen Einfluss auf die Lebensqualität betroffener Menschen. Untersuchungen zeigen, dass bei AI-Patienten vermehrt Depressionen auftreten können. Bei Depressionen handelt es sich um eine medizinische Erkrankung, die ein anhaltendes Gefühl der Traurigkeit, Interessensverlust und Hoffnungslosigkeit verursacht. 

Die Symptome können von Mensch zu Mensch unterschiedlich schwer ausfallen und sollten unbedingt ernst genommen und behandelt werden.1,5,6,7,8

Schwere Akne

Zu den Merkmalen der schweren Akne zählen hauptsächlich tief lokalisierte, feste Knoten und Entzündungen, die sehr schmerzhaft sein können. Betroffene Bereiche können sich infizieren und bei Nichtbehandlung zur Vernarbung führen.1,9,10

Schwere Akne wird zwar häufig mit Acne inversa in Verbindung gebracht, leider besteht jedoch besonders bei AI-Patienten die Möglichkeit einer Akne-Fehldiagnose.1

Eine eindeutige Diagnose ist nur mit einer histologischen Untersuchung (Gewebeuntersuchung) möglich. Dabei wird das Gewebe unter dem Mikroskop untersucht, da bei AI typische Veränderungen der Zellstruktur sichtbar werden.

Referenzen

  1. Jemec G. Hidradenitis Suppurativa. N Engl J Med. 2012; 366:158-64.
  2. Zouboulis CC, Tsatsou F (2012) Disorders of the apocrine sweat glands. In: Goldsmith LA, Katz SI, Gilchrest BA, Paller AS, Leffell DJ, Wolff K (eds) Fitzpatrick’s Dermatology in General Medicine. 8th ed, McGraw Hill, New York Chicago, pp 947-959.
  3. Mayo Health Clinic. Arthritis. http://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/.... Published July 15, 2014. Accessed August 17, 2015.
  4. Mayo Health Clinic. Crohn's Disease. Available at: http://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/.... Published August 13, 2014. Accessed August 17, 2015.
  5. Mayo Health Clinic. Depression. Available at: http://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/.... Published July 22, 2015. Accessed August 17, 2015.
  6. Collier F., Smith R., Morton C. Diagnosis and management of hidradenitis suppurativa. BMJ. 2013; 346:f2121.
  7. Matusiak L, Bieniek A, Szepietowski J. Psychophysical Aspects of Hidradenitis Suppurativa. Acta Derm Venereol 2010; 90: 264–268.
  8. Vazquez BG. Incidence of Hidradenitis Suppurativa and Associated Factors. Journal of Investigative Dermatology. (2013) 133, 97–103.
  9. American Academy of Dermatology. What Causes Acne? Available at: https://www.aad.org/dermatology-a-to-z/... Updated April 14, 2010. Accessed August 17, 2015.
  10. Torpy JM, Lynm C, Glass RM. Acne. JAMA.2004;292(6):764.

ATHUD170578-10072017


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: